Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

Webnews



http://myblog.de/daemonenjaegerinnen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
4. Kapitel

~Strifys Sicht~

Endlich sind wir wieder Zuhause! Gute, alte Zivilisation! Ich schätze und liebe sie sehr. Es gibt... öööhm... Geschäfte. Menschen. So was, ihr wisst doch, was Zivilisation bedeutet. So. Ich bin sehr müde. Heute war ein stressiger Tag. Fotoshooting und ein Interview mit einem Jugendmagazin. Nun liege ich auf meinem Zimmer. Ich habe dieses Mal die Ehre, mein Eigenes zu haben. Verdammt cool, wie ich finde. Denn so habe ich das, was ich im Moment am meisten brauche: Ruhe! Um dann in Frieden nachzudenken. Ich schaue aus meinem Fenster. Hamburg ist eine schöne Stadt. Draußen lauern Fans. Ui ich glaube ich verstecke mich lieber wieder. Vielleicht unter meinem Bett? Nein, nein, so was mache ich ja nicht. Ich heiße ja nicht... nein ich will nicht gegen meine Bandmitglieder hetzen. Das ist nicht cool. Und tief in meinem Inneren mag ich sie. Ich hab sie lieb, ganz tief in mir drin. Aber das weiß keiner. Ich frage mich, wo dieses komische, geflügelte Monster herkam. Wir haben in der Band einmal versucht drüber zu reden, aber der Dialog lief folgendermaßen:
"Hey, erinnert ihr euch noch an den... das Vieh neulich?" habe ich begonnen.
"Jop." erwiderte Yu. Er las gerade die Bravo. Dr. Sommer fasziniert ihn.
"Und ehm... fragt ihr euch nicht, was es war und.. ob es... Brüder hat? Die uns nun verfolgen?" habe ich weiter nachgebohrt, da die Resonanz auf meine Frage spärlich ausfiel.
"Nö." sagte Kiro darauf.
Und so ging es weiter.
Ich schüttele den Kopf. Ich habe ein ungutes Gefühl. So, als ob... man weiß, dass etwas Schreckliches passiert. Als würde man auf eine Party gehen und man vorher nicht sicher war, was man tragen soll und dann auf der Party ist und feststellt: der Sack dort hinten hat DEIN Outfit an. Es ist ein Weltuntergang! Aber ich möchte sie warnen. Ich möchte außerdem gern mal wieder was mit meinen Jungs machen. Was cooles. Irgendwie leben wir uns auseinander, seitdem wir die heißgeliebteste Band Deutschlands sind. Und das... find ich nicht gut. Aber wie mache ich es? Wenn ich einfach frage, wirkt es noch uncool! Vielleicht... manipuliere ich Kiro, so dass er fragt. Schon bin ich aufgesprungen und klopfe bei Kiro und Yu. Er öffnet mir direkt.
"Hey, Kiro!"
"Ich denke, du schläfst? Warst du vorhin nicht so müde?"
"Ach, du kennst mich! Ich schlafe nie!" 
Er guckt mich schief an, was ich gut verstehen kann. Aber seitdem ich auf einem T-Shirt gelesen habe, dass schlafen was für Langweiler ist, tue ich so, als ob ich schlafen für mich nicht wichtig ist. Und alle wissen, dass es nicht stimmt. Egal,weiter! Meine Mission muss gelingen!
"Ehm... du hattest doch neulich so eine gute Idee für einen neuen Song!" fange ich unverfangen an.
"Jaah?" erwidert er und guckt mich skeptisch an. Diese Jungs sind prima. Sie durchschauen dich sofort und tun trotzdem so, als hätten sie keine Ahnung!
"Und wie wäre es, wenn... wir mal wieder nach Oberhausen fahren und dort in aller Ruhe in dieser einen Kneipe drüber reden."
"Du willst deswegen extra nach Oberhausen fahren?"
"Na ja, wir sind doch bald bald in Voerde und dann können wir auf dem Weg dorthin doch in Oberhausen übernachten und abends einen drauf machen... Du weißt doch, Weiber gucken und so..." sage ich mit einem unschuldigen Augenaufschlag. Oh Mann, kann ich weiblich sein. Unglaublich.
"Ich finde, das klingt gut. Und nun willst du von mir, dass ich die Anderen frage, damit du als der Coole da stehst, nicht wahr?"
"Wie immer." Ich grinse ihn an. Er nickt und schließt nach einem Augenzwinkern die Tür. Meine Jungs sind doch die Besten!

2.10.07 19:19


5. Kapitel

~Yus Sicht~

Nun sind wir also in Oberhausen. Kiro hatte die grandiose Idee, hier her zu kommen. Wobei ICH ja der festen Überzeugung bin, dass das eigentlich Strifys Idee war. Ich kenn ihn doch...
Wir sitzen gerade hier in einem Café, ich glaub, das heißt "Alex". Ist ja auch völlig egal, wie es heißt. Das interessiert keinen... Jedenfalls sitzen wir hier, hinten, in einer Ecke, damit uns Fans nicht gleich sehen, weil ansonsten würden wir nicht zum Trinken unserer Getränke kommen. Außerdem kann man von hier aus die Mädchen gut beobachten. Wirkliche Schönheiten kann ich hier aber nicht endecken...
"Leute, ich muss euch noch mal auf dieses... ihr wisst schon, was ich meine, ansprechen.", fängt Strify an. Oh nein, ich habs geahnt. Jetzt fängt er schon wieder damit an. Ich bin froh, dass das Ding mich nicht aufgefressen hat, und der fängt schon wieder damit an. Ich kanns nicht mehr hören.
"Strify, hör mal zu. Das... ist vergangen!", meint Kiro und schlürft an seinem Milchshake. "Genau!", pflichtet ihm auch Luminor bei. (War ja klar.)
Aber diesmal hab ich auch nichts weiter dazu zu sagen. Ich halt mich da raus. Ich bin gar nicht da.
Uh... Was sehen meine entzündeten Augen: Eine großgewachsene Blondine mit großen... ihr wisst schon.
"Ich finde, Strify hat Recht.", mischt sich auch Shin ein. Sekunde mal. Hat der gerade gesagt, dass Strify Recht hat? Das verwundert mich nun. Ich dachte, er sei noch wütend, wegen der Sache mit der Kette.
Strify scheint genauso überrascht zu sein.
"Shin, wir sollten wirklich... Ich habe recht? Hast du gesagt, ich habe recht?", Strify guckt Shin mit tellergroßen Augen an.
"Ja, Stify, ich sagte du hast recht. Wir sollten uns Gedanken machen. Und ich habe, um ehrlich zu sein, schon etwas nachgeforscht.", plappert Shin los. Ich glaubs nicht. Er fällt mir in den Rücken. Idiot.
"Also... Das Vieh, das Yu fast ermordet hätte, das war ein Dämon."
Ein Dämon... Na klar.
Uh... Auf 12 Uhr ist eine Brünette. Sie hat einen wirklich knackigen Arsch.
Äh... Zürck zum Thema... Wo waren die noch mal? Ach ja genau... Stichwort Dämonen.
"Dämon?", fragt Kiro und guckt etwas blöd aus der Wäsche.
Shin nickt.
"Ja, ein Dämon... Ich weiß nur nicht, was es für einer war. Im Internet gibt es unzählige Dämonen und ich weiß ja nicht, welchen Seiten man glauben kann, und welchen nicht."
"Shin, du glaubst doch das, was du da sagst, dir selber nicht, oder?" fragt Luminor.
Ich höre dann mal ab jetzt nicht mehr zu. Das wird mir hier zu langweilig. Dämonen... Ich glaub, es hackt. So was gibts doch nicht. (Ich weiß, was ihr jetzt denkt. Aber dieses Viech war sicher nur ein Scherz.... Oder ein Roboter. Aber ganz sicher kein Dämon.)
Ich sehe mich um.
Viele Leute sind hier ja nicht unbedingt unterwegs. Und die Mädchen von grade sind auch nicht mehr in Sicht. Mist.
Plötzlich sehe ich ein Mädchen: Sie ist blond, trägt aber Emo-Sachen. Sieht seltsam aus... Die ist sicher auch seltsam. Hilfe, jetzt kommt die auch noch auf uns zu... Argh... Flüüüüüüüüchteeeeen.
"Leute, wir müssen hier weg.", meine ich und ernte von den anderen nur verwirrte Blicke.
Das Mädchen kommt immer näher... Hiiilfeeee... Mir reichen doch meine Bandkollegen schon. Ich will nicht noch mehr seltsame Menschen um mich haben.
Aber zu spät. Das Mädchen steht schon direkt vor unserem Tisch und starrt uns an. Ich sagte doch, wir müssen flüchten. Aber auf mich hört ja mal wieder keiner.

2.10.07 20:16


6. Kapitel

~Laras Sicht~

Wow... nun bin ich also ganz allein hierher gefahren. Normalerweise bin ich nur mit meinen Mädels oder mit meinem Freund unterwegs. Doch mein Freund, mit dem ich eigentlich hierher wollte, hat mich abserviert. Einfach so. Und das, wo ich... na ja ich hätte ihn gern geheiratet. Jaja ist vielleicht hochgegriffen aber hey. Das Leben geht weiter. Wie immer. Wenn ich bedenke, was mit meinem Großvater geschehen ist.... besser gesagt zu der ersten Frau, die er heiraten wollte... Ich muss schlucken. Auch, wenn ich diese Geschichte nie live miterlebt habe, liegt sie mir doch schwer im Magen, denn mein Großvater bedeutet mir sehr viel! Leider sehen wir uns selten, denn ich blöde Kuh musste Kalifornien ja unbedingt verlassen und hierher ziehen. Deutschland! Dinslaken! So was. Aber nun wieder zu meinem Tag. Das ist spannender als meine ganze Lebensgeschichte.
Also, nach dem ich heute morgen nach einer unglaublichen von Sex erfüllten Nacht aufwachte, musste mein Liebster mir sagen, dass er nicht mehr kann, nach Bulgarien zieht und überhaupt. Ich soll es nicht so schwer nehmen. Leider nehme ich es schwer, doch das habe ich ihm nicht gesagt und ich werde es auch niemandem sagen. Niemals... Und dann war ich shoppen. Emo-Style hat mich schon immer fasziniert. Und so war ich erst im Centro und dann... da keiner Zeit hatte, bin ich nun hier. Im Alex und trinke ein Berliner Kindl Rot. Für alle Unwissenden: das ist Bier mit Sirup. Und während ich hier so sitze, die Augen immer auf, falls ein gutaussehender Mann hereinschneit, da höre ich ein Wort, das meine Aufmerksamkeit sofort auf mich zieht: DÄMON! Also stehe ich auf und gehe langsam in die Richtung, aus der dieses Wort kam. Dort sitzen fünf sonderbar aussehende Menschen. Na ja, wer weiß, was sie von mir denken. Dreist wie ich bin, setze ich mich auf den einzigen noch freien Platz und schaue die fünf aufmerksam an.
"Ihr wollt fliehen? Wohin? Wenn es um Dämonen geht, ist Flucht unmöglich!" sage ich und trinke einen Schluck aus dem Glas meines Nachbarn zur Linken. Wollen wir doch mal sehen, ob der da was Leckeres hat.
"Milchshake? Du gehst abends aus und trinkst.. Milchshake?" Ich gucke ihn ungläubig an. Er guckt mich an, als würde er gleich anfangen zu heulen. Das wollte ich nicht.
"Hey, sorry, oh nein! Ich kanns verstehen, wenn ihr noch keine 18 seid..." 
Nun guckt er mich empört an, baut sich auf, stemmt die Hand in die Seite und sagt:
"Ich bin schon 19!" 
Ich muss lächeln. Dann reiße ich mich zusammen und beuge mich vor.
"Ihr habt also Probleme mit ein paar Dämonen?" frage ich ernst. Die fünf wechseln unschlüssige Blicke. Vermutlich wissen sie nicht, ob sie mir vertrauen können oder nicht.
"Hatten wir." gibt plötzlich einer von ihnen, blond und langhaarig, zu. Mein Blick wandert zu ihm. Ich weiß nicht, was ich von ihm halten soll aber seine Ehrlichkeit ehrt mich.
"Und wie sah er aus?" 
Die fünf beschreiben es mir, wobei sie in eine wilde Diskussion verfallen und ich am Ende genauso viel weiß wie vorher. Das wird wohl nicht so leicht, wie ich es mir erhofft habe.
"Also schön. Aus euren ehm... Schilderungen würde ich sagen, dass es keine Shtriga ist."
Nun gucken sie mich doof an.
"Was ist eine Shtriga?" fragt der, der neben mir sitzt, schüchtern.
"Na ja, eine Hexe, die nachts in die Kinderzimmer einbricht und die Kinder... na ja.. wie soll ich sagen? Aussaugt und am Morgen sind sie tot. Mein Großonkel hat meinen Großvater vor einer gerettet, jaja!" Stolz grinse ich sie an.
"Wow. Denkst du dir das auch nicht einfach nur aus?" fragt mich einer der Dunkelhaarigen. 
Ich versehe ihn mit einem vernichtenden Blick.
"Meinst du, es hat etwas mit dem Stern zu tun?" fragt der eine Blonde von vorhin.
"Ein Stern?" Mannomann. Irgendwie ist es dämlich fünf namenlose Gesichter vor sich zu haben.
"Jaah. Shin hat ihn von einer blonden gutaussehenden Frau bekommen und dann.. kurz darauf BÄM! Wurde Yu von dem Biest angegriffen." erklärt mir der Kleine neben mir mit jeder Menge Körpereinsatz.
"Also.. wer ist Yu und wer ist Shin und wer ist der Rest von euch?"
"Ich bin Strify. Das sind Shin, Yu, Kiro und Luminor." sagte Strify. 
Ich schaue von einem zum anderen. Ich glaube, sie denken, dass ich gerade durch Blickkontakt versuche, herauszufinden, warum ausgerechnet Yu angegriffen wurde und warum Shin diesen Stern bekommen hat. Ich kann zwar viel aber das... liegt außerhalb meines Horizonts.
"Habt ihr den Stern bei?" frage ich. Shin holt ihn aus seiner Tasche und hält ihn kurz hoch, bevor er ihn wieder in seiner Tasche verschwinden lässt.
Ich grinse.
"Erstens ist die blonde Frau eine Lüge und zweitens... liegt der Angriff an dem Stern." Die fünf gucken mich mit riesengroßen Augen an. Oh Mann, hoffentlich fallen sie nicht raus. 
"Ich will ihn nicht mehr! Hier Strify!" Panisch schmeißt Shin Strify den Stern in den Schoss.
"Denkst du ich? Luminor, alles Gute zum Geburtstag!"
"Frohe Weihnachten!" Yu bekommt den Anhänger mitten ins Gesicht und guckt verdattert, bevor er den Stern liebevoll in Kiros Shake wirft.
Ich sitze da und verzweifele. Mein Inneres ruft: "NEIIIIN! Hilfe! Komm und reeeette mich!" Dann atme ich tief durch und ziehe den Stern an der Kette wieder aus dem Glas heraus. Er ist weder nass noch mit Milch eingesaut.
"Leute! Dieser Stern ist etwas GUTES." Auf dem letzten Wort liegt eine besondere Betonung und ich rede mit einer Ruhe, von der ich mich frage, wo sie herkommt.
"Etwas Gutes? Das Biest wollte mich TÖTEN und DU findest das GUT???" Yu scheint von dem Ereignis tief schockiert.
"Ja. Schon." sage ich.
"Danke. Püüh." Nun ist er beleidigt. Aber das ist mir egal. Mein Jägerinstinkt ist in mir erwacht. Am liebsten würde ich sofort aufspringen und dem Drecksack von Dämon das Handwerk legen. Meine Augen leuchten. Das merken die fünf, denn sie werden ganz ruhig und sehen mich an wie fünf kleine Kindergartenkinder.
"Und was sollen wir nun tun?" fragt Strify misstrauisch.
"Wir? Ihr werdet gegen die Dämonen kämpfen und iiiich gehe nach Hause. Ihr habt den Stern. Das heißt, es ist euer Ding. Ihr habt die Macht. Ich nicht. Ich bin nur ein armes unschuldiges Mädchen." sage ich mit einem unschuldigen Augenaufschlag. Die fünf gucken wie Autos.
Den Moment nutze ich und stehe auf.
"Hey, Moment, warte mal! Wir sind Cinema Bizarre uns lässt man nicht einfach so sitzen!" sagt Yu.
"Nicht? Ich schon! Bye, Jungs. Viel Glück!" 
Schon bin ich aus dem Laden raus und atme die frische Nachtluft. Oh ja, es riecht nach Abenteuer. Doch es ist nicht meines. Ich habe nie die großen Abenteuer erleben dürfen, wie meine Vorfahren. Für mich war nie ein Abenteuer bestimmt. Ich heiße ja nicht Buffy sondern nur Lara. Lara Winchester. Geboren in Los Angeles. Und wo bin ich gelandet??? In Deutschland. Oh Mann, ich hasse Deutschland! Und ich... wurde brutal umgesprungen!
"Hallo??? Geht's noch?" Erregt springe ich auf und klopfe mir den Dreck von meinen Sachen.
"Bitte." sagt Kiro und grinst mir zu. Eigentlich der typische Beste-Freund-Typ. Vollkommen bekloppt aber einfach zum Knuddeln. 
"Ich glaube, wir haben dich nicht zufällig getroffen." sagt Shin.
"Nicht?" frage ich zurück. Doch, doch, doch.
"Ehm... du hast uns beklaut." merkt Yu plötzlich schüchtern an. Oh... ehm jaa... irgendwie hach dieser Stern! Allein das Gefühl, etwas Mystisches in der Hand zu halten löst in mir ein Gefühl aus, das besser ist als jeder Orgasmus. Oh ehm, hab ich nie gesagt.
"Sorry, wollte ich nicht." sage ich zerknirscht, beiße mir auf die Unterlippe und reiche Shin seinen Stern.
"Und was soll ich nun damit?"
"Na ja... der alte Mann, im übrigen Bobby Singer, wie ich vermute.. hat ihn dir nicht zufällig gegeben."
"Ein alter MANN?" Strify und der Rest grinsen Shin von der Seite an. Tja. Wer den Schaden hat braucht für den Spott nicht zu sorgen. Kann ich ein Lied von singen. Und sie hören mich ja auch nicht. 
Shin sieht so aus, als könne er gerade ein Erdloch gut gebrauchen. 
"Hey, wenn du weißt, wie du es benutzt, kannst du dich locker verschwinden lassen... wenn du Glück hast. Die Fähigkeiten dieses Schmuckstückes sind umstritten, Schatzi."
"Sie nennt mich Schatzi!" sagt Shin kleinlaut und versteckt sich hinter Luminor, der neben ihm steht.
"Fähigkeiten? Es ist nur ein... silberner Stern. Der mir im übrigen gut stehen würde!" sagt Strify.
"Voll nicht." erwidere ich nüchtern. Er guckt mich an, als hätte ich gesagt, er soll sterben gehen. Und wenn er so eingebildet oder... "cool" ist, soll er sich wegen dem Echo nicht wundern.
Wow, wenn ich nachdenke, dass ich heute morgen noch... relativ traurig war, so bin ich nun eigentlich total.. cool.
"Und nun?"
"Seid ihr demnächst in der Nähe von Dinslaken?" frage ich.
"In Voerde, ja." erwidert Yu.
"Okay. Viel Spaß. Wenn was ist. Meldet euch."
"Wir haben keine Nummer von dir!"
"Das ist gar nicht weiter schlimm." Ich grinse sie an.
"Komm, wir gehen!" Angenervt zieht Luminor Yu weg. Endlich habe ich erreicht, was ich wollte. Ein Abenteuer ja, aber diese Typen dabei, die vermutlich nicht mal wissen, wo ihre eigene Hand ist... NEIN!       

2.10.07 20:58


7 Kapitel

~Shins Sicht~

Jetzt sind wir also in Voerde. Wir haben das Konzert hinter uns gebracht. Nun warten wir also auf diese.. äh... auf... Wie heißt die eigentlich? Das hat sie glaub ich gar nicht gesagt... Na ja, auf die warten wir jedenfalls.
Ich spiele gedankenverloren mit meiner Kette, die ich neuerdings immer trage. Ich finde ja, dass sie eigentlich so gar nicht zu meinem Style passt, aber egal. Sieht ja nicht unbedingt jeder...
Ich werde das unangenehme Gefühl nicht los, dass wir beobachtet werden. Ich drehe mich um und sehe zwei Mädchen, die uns tatsächlich beobachten. Die eine hat braune Haare, die sie zu zwei Zöpfen rechts und links zusammengebunden hat. Sie ist ungefähr so groß wie Kiro... Oder nein... Sie ist doch etwas größer, denke ich. Aber von hier aus, kann ich das nicht so sehen. Sieht nicht mal so schlecht aus.
Das andere Mädchen ist etwas größer als das erste, hat schwarze Haare mit türkisen Strähnchen...
Es sind sicher Fans.
"Hey ihr, musstet ihr lange warten?", fragt plötzlich eine weibliche Stimme hinter uns. Da ist sie ja.
"Hallo. Bevor wir hier weiter machen: Wie heißt du?", plappere ich los. Oi... So kenne ich mich ja selber nicht. Eigentlich bin ich ja nicht so offen bei Menschen, die ich nicht kenne...
"Äh... Lara.", meint sie überrumpelt. Ich nicke nur und gucke dann wieder auf die Mädchen, die komischerweise nicht mehr da sind. Mist.
"Hallooooo Schwesterheeeerz."
Ich erschrecke mich und zucke zusammen, drehe mich wieder um... Die Mädchen, die ich gerade noch beobachtet habe, stehen plötzlich bei uns. Das grenzt an Zauberrei.
"Miyu, Nina, was macht ihr denn hier?", fragt Lara die beiden Mädels.
"Sehr witzig, Schwesterchen. In Voerde sind Cinema Bizarre!!! Und ich bin der größte Fan von ihnen, also bitte, da muss ich doch hier sein.", lacht diese... diese... wie hieß sie?
Lara zieht ihre Augenbrauen hoch.
"Saska-Michelle Winchester! Red keinen Unsinn."
Nun bin ich verwirrt. Wer ist denn jetzt wer... So viele Namen aufeinmal...
"Äh... Haben wir irgendwie was verpasst?", fragt Strify und guckt von einer zur anderen.
"Aber jetzt mal im Ernst, Larali, was machst du eigentlich hier?", fragt diese... ich weiß nicht, wie sie nun wirklich heißt.
"Miyu, das geht dich gar nichts an.", meint Lara.
Diese Miyu stemmt ihre Hände in die Hüfte.
"Na und ob mich das was angeht! Immerhin ist es ganz und gar nicht normal für dich, dass du dich mit... mit... na mit solchen Leuten abgibst. Mal ganz davon abgesehen, dass du sowieso kein Fan bist. Also geht es mich DOCH was an."
"HALLOOOO! Könnt ihr das nicht später regeln. Wir haben etwas wichtiges zu besprechen, oder nicht?", mischt sich Strify ein. 
"Hey du Wurzelgnom. Ich sprech hier mit meiner Schwester, da hast du dich nicht einzumischen.", zickt Miyu Strify an, der daraufhin einen Schritt zurück geht und das Mädchen mit großen Augen beäugt.
Das andere Mädchen... Nina hieß sie, wenn ich mich nicht irre, guckt Miyu genauso an.
"Saskia, jetzt ist aber mal gut! Mach meine neuen Freunde nicht so an! Und es geht um Dämonen, bist du jetzt zufrieden."
Miyu schnaubt empört und macht dabei ganz dicke Backen, wie bei einem Hamster, wie ich finde.
"DU lernst Cinema Bizarre kenne, und befreundest dich mit ihnen und sagst MIR NICHTS davon? Das finde ich jetzt nicht nett von dir. Jetzt geh ich in meine Ecke und heul mich aus.", sagt sie beleidigt. Das ist irgendwie richtig niedlich.
"Ja tut mir ja leid, aber du interessierst dich ja eh nicht für Dämonen.", klärt Lara das andere Mädchen auf.
"Wer behauptet denn so was?"
Miyu oder Saskia (ganz steige ich da noch nicht durch) guckt unschuldig.
"Also, um welchen Dämon handelt es sich denn?", fragt Miyu.
"Dürfen wir jetzt vielleicht auch mitreden?", fragt Yu wütend.
"Ausnahmsweise."
Miyu streckt Yu die Zunge raus und grinst ihn frech an. Wenn sie jetzt keine Sie gewesen wäre, hätte sie jetzt eine sitzen gehabt. Aber ein Yu schlägt keine Frauen.  
"Leute, ich glaube, es fängt an zu regnen.", mischt sich nun diese Nina ein. Sie hat eine schöne Stimme, wie ich finde.
"Oh ja... Wir werden alle naaaass.", schreit Luminor.
"Oh Gott... Meine Frisur, bringt meine Haare in Sicherheit.", ruft Yu und rennt im Kreis.
"NEEEIN... Wir werden alle so was von naass.", schreit Luminor wieder, und fängt ebenfalls an im Kreis zu laufen.
"Voll nicht!"
Luminor und Yu bleiben stehen und alle sehen Lara an, von der dieses "Voll nicht" kam. Und Strify guckt etwa so, als habe er in eine saure Zitrone gebissen. Sieht witzig aus.
"Wie, der Regen ist nicht nass?", fragen Kiro und Luminor wie aus einem Munde.
"Das ist doch so was von einfach: Es ist trockener Regen! Und das bedeutet... bedeutet... Lara, sags nicht, ich habs gleich! Das bedeutet... es ist eine Profe... dings... ach ihr wisst schon.", meint Miyu. Ich verstehe nicht ganz, was sie damit sagen will.
"Ähm... Und was heißt das jetzt genau?", frage ich schüchtern.
"Was Miyu uns damit sagen will ist, dass es ein Zeichen ist. Und es ist in der Tat: trockener Regen."
In diesem Moment fällt dieser Regen auch schon in Strömen auf uns herab... Es sieht aus wie Konfetti und fühlt sich auch genau wie dieses an... Allerdings ist es nicht bunt, sondern blau und grau und weiß und... eben voll nich bunt. Find ich nicht gut. Ich will bunten Regen haben.
"Das ist ja... das ist ja... Konfetti!", meint Srify, hält seine Hand aus und fängt den "Regen" auf.
"Nein, es ist trockener Regen.", klärt Lara Strify auf.
"Nein, es ist Konfetti."
"Trockener Regen."
"Konfetti."
"Trockener Regen."
"Kon..."
"Ach sei still Strify. Lara hat recht, weil Lara immer recht hat. Und wenn Lara recht hat, dann hast DU unrecht.", mischt sich Miyu ein, verschränkt die Arme vor der Brust und hebt arrogant das Gesicht an und schnaubt.
"HAST DU SIE NOCH ALLE. MISCH DU DICH DOCH NICHT IMMER EIN. DU... DU...", schreit Strify los. Oh, oh, oh... Strify rastet aus... Ich glaubs nicht. Das schafft doch sonst keiner...
Nicht nur ich scheine überrascht zu sein. Alle starren Stirfy an und selbst er scheint überrascht zu sein...
"Ich... ähm... Das war jetzt nicht cool, oder?", fragt er schüchtern.
"Nee, Strify, das war jetzt so was von nicht cool.", sagt Nina.
Ich muss mir das Lachen verkneifen. Strify rastet sonst nicht aus, und schon gar nicht vor Mädchen... Ich finde es einfach nur lustig.

2.10.07 22:30


8. Kapitel

~Kiros Sicht~

Das ist ja mal was. Hier ist richtig Action! Strify regt sich auf. Ich bin... geplättet. Und beeindruckt. Und irgendwie glaube ich, dass unsere liebe Lara etwas damit zu tun hat. Was heißt lieb? Ich glaube, Miyu und Nina sind noch lieber als sie aber das behalte ich lieber für mich. Nun stehen wir hier mitten im trockenen Regen. Schön hier so in Voerde bei trockenem Regen.
"Jungs, was nun?" frage ich.
"Jungs? Ich bin kein Junge!" sagt Lara und zieht ein Schüppchen. Aber sie meint es nicht ernst, weil sie kurz darauf anfängt zu grinsen und Strify anfokussiert.
"Warum schreist du eigentlich so rum? Chill mal." sagt sie.
"Chillen? Chillen?? CHILLEN? Eindeutig Nein!" sagt Strify.
"Oh doch." sagt Nina und tritt einen Schritt vor. Nun weiß Strify nicht mehr, was er sagen soll, schaut zu Boden und beobachtet den trockenen Regen, der nicht wie Schnee liegen bleibt, sondern verschwindet... hey, er verschwindet.
"Der Regen bleibt ja gar nicht liegen!" sage ich überrascht.
"Wieso sollte er? Es ist ja kein Schnee. Der bleibt liegen. Na ja, hierzulande eher weniger aber sonst... und der trockene Regen ist eine Warnung und von daher wäre es dämlich, wenn alle Menschen etwas davon mitbekämen." sagt Lara. Das verstehe ich nicht.
"Wenn es eine Warnung ist, wieso gilt sie dann nicht für alle?" frage ich.
"Pass auf, Schatzi, das ist nämlich so: die meisten Menschen dieser Gegend bemerken diesen Regen nicht. Er ist eine Warnung von einer übernatürlichen Macht. Sie will, dass ihr was tut. Dass ihr handelt. Dass ihr das ausführt, wofür ihr bestimmt seid." sagt Lara und guckt dabei von einem zum anderen. Aha. Ich check nix. Aber wenn ich mich so umschaue... scheint es niemand 100% zu verstehen.
"Wiiiiiiieeeesooo in drei Teufels Namen kennst du so was alles?" fragt Yu.
"Weeiiiiiiiiiiil mein Großvater Sam Winchester war."
"Was ist mit mir?? Ich bin deine Schwester, Honk!" Saskia springt los und rammt Lara in die Seite. Lara verdreht die Augen.
"Schön. Unser Großvater ist Sam Winchester. Taschis Großvater ist Dean Winchester."
Sie guckt uns an, als würde sie von uns sonst was erwarten. Einen Luftsprung? Jubelschreie?
"Wer sind denn die?" frage ich schüchtern. Irgendwie habe ich Angst, dass sie mich nun erwürgt.
"Sam und Dean Winchester... Ihr kennt... Sam und Dean Winchester nicht?" fragt Lara. Sie sieht aus, als würde sie gleich in Verzweiflung zusammen sinken. Eine Bank wäre gut. Leider ist grad keine da, denn wir stehen mitten auf dem Parkplatz von Marktkauf, der menschenleer ist. Wo sind die Menschen? Es ist zwar dunkel aber in jedem Ort rennen doch überall und zu jeder Tageszeit Menschen rum. Selbst in den dunklen Ecken. Und wir sind hier quasi im Zentrum der Stadt. In der Nähe sind Kneipen und so... aber niemand ist zu sehen. Niemand würde unsere Schreie hören, wenn wir nun sterben müssten... egal von wem, ob Lara uns nun töten würde oder ein Dämon... Dabei fällt mir auf, dass ich das Erscheinen von Dämonen nicht mal mehr für unwahrscheinlich halte. Und nun weiß ich nicht mehr, was ich gruseliger finde: die Tatsache, dass ich Dämonen für real halte oder, dass kein Mensch da ist, um mich zu retten.
"Ich will noch nicht sterben!!!" schreie ich laut heraus.
"Immer mit der Ruhe, Kleiner." sagt Nina und schüttelt den Kopf. Obwohl sie anscheinend nicht so viel Kontakt mit Dämonen hatte, nimmt sie das ganz locker. Irgendwie.... bewundernswert.
"Hier stirbt keiner. Solange ihr das macht, was ich euch sage." sagt Lara. Strify schnaubt verächtlich und Lara wirft ihm einen Todesblick zu. Shin fängt an zu lachen. Was ist so lustig? Ihn zu fragen scheint keinen Sinn zu haben, da er lacht und lacht und lacht und nicht den Anschein macht, jemals wieder aufzuhören. Das ist wirklich ungewöhnlich. Sonst kommt er vor Fremden nie so aus sich heraus. Liegt es am Stern? 
"Wie auch immer.. habt ihr Steinsalz?"
"Steinsalz???" echot Luminor verwirrt, "klar, immer dabei."
"Ach wieso frag ich eigentlich? Hättet ihr Steinsalz, so hätte der Dämon euch nicht attackiert."
Langsam wirkt sie ein wenig klugscheißerisch. Aber sie ist überzeugend. Shin hat zwar immer noch nicht aufgehört zu lachen, aber das macht nichts.
"Wieso? Was haben die Viecher mit Steinsalz?" frage ich aus Höflichkeit. Wer weiß, vielleicht hat sie noch mehr Recht als Recht. Und es wirkt!  
"Es bewirkt, dass... dass... wie beschreib ich es? Also, wenn ihr es dick in eure Türschwelle streut, dann kommen die Dämonen nicht hinein. Geister sind verwirrt und lösen sich kurzzeitig auf. Es besiegt niemanden, aber es verschafft euch Zeit." sagt Miyu. Lara und Nina gucken sie erstaunt an.
"Bin begeistert, kleine Sis. Du hast ja doch noch was gelernt." Lara guckt sie stolz an und klopft ihr auf die Schulter.
"Hab ich nicht was vergessen?"
"Jaah. Dass es bei Vampiren egal ist, welche Körner man nimmt. Bei ihnen ist alles wirksam. Und du hättest erwähnen können, dass Sam und Dean immer die Leichen von Geistern vorher mit Salz bestreut haben, bevor sie diese verbrannt haben, damit der Geist ja nicht wiederkommt und seinen Frieden finden kann. Kurz gesagt: Steinsalz hält das Böse fern." 
Das sind ja Informationen. Ich bin verwirrt. So wird ein simples Produkt fast zum Lebensretter. Vielleicht unseren Lebensretter. Ich brauche einen Salzvorrat für mein ganzes Leben!
"Aber Salz allein bringt euch nicht weiter." sagt Nina. Wieso weiß sie das plötzlich? Das ist cool. Sie weiß mehr als ich!  
"Nicht?" frage ich enttäuscht. Mist. Warum nicht? 
"Natürlich nicht!" sagt Miyu und guckt mich an, als wäre ich verrückt geworden. Manno. Ich bin nicht verrückt. Jetzt schmolle ich.
"Und was nun? Wollt ihr uns... Nachhilfe geben oder ähnliches?" fragt Strify von oben herab. Sein schneidender Blick gilt Lara.
"Nur, wenn ihr mitzieht. Sonst hat es keinen Zweck. Und eigentlich... brauchen wir auch nur Shin allein."
"Was???" fragt Strify empört. Shin hört auf zu lachen. Er verschluckt sich heftig und ich klopfe ihm auf den Rücken.
"Er hat den Stern. Und ihr... seht nicht so motiviert aus, das Böse zu jagen und Dämonen in die Hölle zu schicken."
"Ehm... die einzig Motivierte hier bist du!" sagt Nina und Saskia stimmt ihr zu.
"Ich kann es auch allein durchziehen. Da habe ich nichts gegen." sagt sie. Langsam wird sie richtig wütend. Okay, wäre ich auch, wenn ich einer Truppe verwirrter und vermutlich nicht brauchbarer Menschen gegenüber stehen würde. Also brauchbar im Sinne von... unwollend. Richtig Lust hat wohl keiner... ich meine, ein Dämonenkampf... Hoppla... eine Frage taucht in meinem Kopf auf.
"Ehm, Laraliii, was bedeutet denn 'Dämonenkampf'?" frage ich schüchtern. Lara kommt einen gewaltigen Schritt auf uns fünf zu. Au Backe.. 
"Es bedeutet, dass ihr alle fünf zusammen stehen müsst. Ihr müsst schneller sein als die Dämonen, Geister und Vampire und was sich sonst noch alles rumtreibt. Es heißt Kraft, schlaflose Nächte, Disziplin und jederzeit 100% Einsatz."
"Diät machen wir doch schon!" sagt Yu. Oh nein. Jetzt ist er tot. Lara steht genau vor ihm. Schlägt sie zu??? 
"Nein. Es geht um Leben und Tod. Es ist kein Spiel und ich erwarte keine Witze mehr, die nicht lustig sind! Und da ich die Lustigste von euch bin.. nein, Scherz, er ist der Lustigste." Sie deutet auf Strify, der nun guckt als würden ihm die Augen rausfallen. Oh, nein, er guckt, als würde er sie am liebsten umbringen. Schnell laufe ich los und schubse Lara auf den Boden. Langsam wird es zur Gewohnheit.
"Ich musste dich retten." sage ich entschuldigend.
"Dir mache ich auch eigentlich keinen Vorwurf." sagt sie und grinst.
"Nicht? Danke!"
"Nee, ich meine, du bist zwar der Kleinste aber ich fühle bei dir die meiste Bereitschaft zum Kampf."
Bäm. Die Frau hat keinerlei Menschenkenntnis. Ich will weglaufen. Aber ich tu es nicht. Weil... was??? Ich? JA! Ich werde kämpfen! Ob mit Shin oder ohne! Ob mit Yu oder ohne! Ob mit Luminor oder ohne. Ob mit Strify oder ohne! ICH WERDE KÄMPFEN! Mich durchströmt ein Glücksgefühl wie ich es noch nie hatte und ich kann nicht anders - ich springe hoch in die Luft. 
"Okay. Ich wusste, ich habe mich nicht getäuscht." sagt Lara und dreht sich zu ihrer Schwester und Nina um. 
"Wie steht's mit euch Partyhäschen? Darf ich euch einrechnen? Wenn ihr nein sagt, bin ich euch nicht böse. Ich glaube aber, ich bin die Einzige, die realisiert, wie gefährlich es werden kann. Wollen wir uns nicht mal bewegen oder uns woanders treffen? Wo wollt ihr Jungs als nächstes hin? Langsam wird mir kalt!"
Ich weiß nicht. Ich vertrau ihr. Ich glaube, wir sollten ihr vertrauen. Alle. Vielleicht ist sie allerdings auch nur eine böse gruslige Hexe.
"Ehm, kann man Dämonen irgendwie entlarven?" frage ich scheinheilig.
"Mit Weihwasser. Also die meisten. Sie hassen den Kontakt mit dem Zeug."
Ich muss mir merken: Weihwasser besorgen. Und dann Lara damit beschütten. Vielleicht ist sie doch böse. Und ich will herausfinden, was mit Strify los ist. Das ist alles jetzt schon sehr mysteriös. Kiro, der Dämonendetektiv meldet sich bald zurück! Wuhahaha.     

2.10.07 23:21


9. Kapitel

~Luminors Sicht~

Magdeburg. Das ist unser jetztiger Aufenthalstort. Hier spielen wir unser nächstes Konzert. Noch sind wir aber im Hotel und spielen Karten. Das heißt, Strify, Kiro und Yu spielen Karten, während Shin am Fenster sitzt und ich... Ja, was mach ich eigentlich... Ich sitze auch rum und starre so vor mich hin. Mir ist ehrlich gesagt langweilig, aber ich möchte keine Karten spielen und ich habe auch keine Kette, die ich stundenlang anstarren kann, wie Shin es tut. (So interessant ist die Kette ja nun auch wieder nicht.)
Von Lara, Miyu und Nina haben wir in den letzten Tagen nichts gehört. Vielleicht haben die sich auch nur einen Spaß mit uns erlaubt, wobei immer noch die Frage wäre, was das für ein Wesen war, dass Yu angegriffen hat. Übrigens haben wir bis jetzt auch solch ein Wesen nicht mehr gesehen... Vielleicht war es ja der einzige Dämon, den es noch gab. Oke, es ist sicher unwahrscheinlich, dass es nur noch einen von dieser Sorte gab, aber man darf ja noch hoffen.
Seufzend schaue ich auf die Uhr. Noch zwei Stunden bis zum Konzert. Ich glaube, ich werde vor Langeweile sterben...
"Arg... Ich glaubs nicht. Wieso gewinne ich nicht?", ruft Strify. In letzter Zeit ist er wirklich agressiv geworden... Er rastet ständig aus. Das hat er früher nicht gemacht. Ich glaube, das liegt an dieser Lara. Wenn mich nicht alles täuscht ist Strify total in sie verschossen. Liebe auf den ersten Blick. Soll mir noch einmal einer sagen, das gäbe es nicht.
"Ich will nicht mehr. Ich streike, ihr schummelt doch bestimmt!", meint Strify schmollend und dreht sich von den beiden anderen weg, verschränkt die Arme und guckt wütend.
"Wir schummeln gar nicht. Können wir doch auch nichts dafür, wenn du zu doof zum Spielen bist.", meint Kiro. Er klingt dabei wie ein kleines Kind. Ich glaube, ich bin im Kindergarten...
...
Endlich ist es so weit. Meine Minuten der Langeweile sind gezählt. Jetzt wird gerockt. Aber irgendwie ist heute etwas anders... Und ich meine nicht Strify, der immer noch sauer ist auf Kiro und Yu. Und ich meine auch nicht Shin, der immer noch mit seiner Kette beschäftigt ist. Nein, da ist etwas anderes in der Luft. Ich beschließe, mein Handy mitzunehmen. Kann ja nicht schaden. Und wenn ich es ausmache, dann kann ja eigentlich nichts schief gehen.
Überspringen wir mal den Anfang des Konzertes, weil das meistens eh langweilig ist. Ich meine, natürlich bin ich auch aufgeregt und so, aber... wie soll ich es sagen? Es ist unwichtig für unsere Geschichte. Mehr oder weniger.
Jedenfalls hat das Konzert begonnen und wir spielen uns die Seele aus dem Leib. Man merkt jetzt auch nicht mehr, dass Strify wütend auf Kiro und Yu ist. Er ist voll in seinem Element. Shin denkt endlich nicht mehr nur an seine Kette. (Soll er sie doch heiraten, wenn er sie so liebt.)
Plötzlich kommt ein dicker, grauer Rauch auf. Ich glaub, ich kratz ab. Ich kann so etwas nicht ausstehen. Ich hasse es auch, wenn Strify in meiner Nähe raucht. Ich hasse es einfach... Ich glaube, es brennt... Leider kann ich nicht wirklich viel sehen... Und hören kann ich auch nicht mehr besonders viel, weil die Fans kreischen, als würden sie gerade... Ich will gar nicht daran denken...
So schnell, wie der Rauch gekommen ist, verschwindet er auch wieder... Gott sei Dank, ich hätte fast keine Luft mehr bekommen...
Zum Glück ist nichts Schlimmeres passiert... In der Konzerthalle ist alles ganz ruhig geworden. Strify, Kiro und Yu stehen da wie vollidioten und gucken durch die Gegend. Shin steht... Wo ist Shin? Shin ist weg!
Schlimmer kann's nicht mehr werden.
Aber, wie immer, wenn man diesen Satz sagt, oder denkt, kommt es doch noch schlimmer. Ein großes, schlacksiges Wesen, weiß wie ein Bettlaken, mit schwarzen, langen, spitzen Krallen und roten Augen steht auf der Bühne. Er trägt schwarze Klamotten, die ihm gar nicht passen wollen. Der Mantel, den er trägt, schleift auf dem Boden...
Und dieses Etwas hat Shin in seinen Fängen. Er hält unser Nesthäckchen mit seinen langen dünnen Armen fest, während seine Krallen an Shins Hals auf und ab fahren. Shin sieht aus, als würde er gleich ohnmächtig werden. Er tut mir richtig Leid, der Kleine.
Wir müssen etwas tun. Und ich weiß auch schon was. Ohne zu zögern zücke ich mein Handy, schalte es ein, tippe den Pincode ein und wähle Laras Nummer, die sie uns freundlicherweise gegeben hat, nett wie sie ist.
Es tutet ein, zweimal, bis Lara rangeht.
"Ja?", sagt sie und ich bin im ersten Moment überrascht, dass sie so schnell an ihr Handy gegangen ist.
"Ähm... Hi... Hier ist Luminor. Hör zu... Wir haben ein kleines Dämonproblem und du musst so schnell es geht herkommen, bevor das Vieh Shin ermordet.", sage ich und meine Stimme überschlägt sich fast.
Warum ist es eigentlich so ruhig hier? Die Fans könnten etwas Anteilnahme zeigen. Immerhin wird Shin gleich ermordet. Und Strify, Kiro und Yu starren auch nur blöd vor sich hin. Bin ich denn der Einzige von uns, der einen kühlen Kopf bewahrt?
"WAS? Wie sieht der Dämon aus? Und was macht er mit Shin?", schreit Lara in den Hörer.
Ich erkläre ihr kurz die Situation, an der sich bis jetzt noch nichts geändert hat. Ich glaube, der Typ hat Gefallen daran, Shin zu quälen. Und es klappt. Shin stirbt fast vor Angst.
"Oh Gott... Das ist gar nicht gut... So wie du ihn mir beschreibst hört es sich an wie ein Anodamé! Die sind nicht zum Spaßen. Die sind so was von gefährlich.", meint Lara und klingt aufgeregt. Das Gleiche kann ich von mir ja nicht gerade behaupten. (Welch Ironie.)
"Und was schlägst du vor, was ich tun soll?"
"Schieß ihm den Kopf ab.", schreit Lara ins Telefon.
"Und womit soll ich das machen?"
"Was weiß ich, nimm, was dir grade in den Kopf kommt."
Ich gucke auf das Handy. In diesem Moment fasse ich den Entschluss... Und schmeiß das Handy auf das Vieh.
Das war allerdings keine besonders gute Idee. Das Wesen dreht sich zu mir, fixiert mich und im nächsten Moment spüre ich etwas hinter mir... Ich glaube, nun hat das Vieh mich im Griff... Na ja, wenigstens ist Shin jetzt frei. Er kniet auf allen Vieren auf dem Boden und keucht...
Was für ein Glück...
AHHHHHRG... Hiiiilfeeeeeeee... Ich bin gar nicht in Panik, neeein. Ich will nur nach HAAAAUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUSSSSSSSSSSEEEE... Hilfeeeeeeeeeeeeeeee

3.10.07 00:56


10. Kapitel

~Strifys Sicht~

"Shin! Shin! Geht es dir gut?" Kiro ist als Erster bei ihm. Eigentlich eine relativ blöde Frage. Als ob es ihm gut gehen würde! Aber ich halte mich zurück. Jetzt ist nicht die Zeit zum Anblaffen. Das Konzert brechen wir ab. Klar, nach so einer Aktion. Die geschockten Fans sind auch nicht gerade unbegeistert davon. Ob es so gut ist, wenn so viele unschuldige Kinderaugen so etwas mit ansehen müssen? Nur nicht sentimental werden, Strify. Wir gehen von der Bühne. Wo ist die Security? Kein Mensch zu sehen! Wenn man sie mal braucht sind sie... tot?? Oh mein Gott! Wie hat das Vieh das gemacht? Luminor kämpft immer noch mit dem Tier. Was tu ich? Demnächst nehme ich überall ein Taschenmesser mit. Was hat diese komische Kuh noch mal gesagt? Weihwasser? Steinsalz? Gibt's in einer Konzerthalle nicht.. Aber vielleicht... Ich springe von der Bühne, renne durch die menschenleere Halle und an einen Stand, wo man Pommes kaufen kann.
"Ich brauche Salz!"
"Bitte?"
"SALZ!" Man, ist das ein doofer Verkäufer. Erstens nicht mitbekommen und dann auch noch doofe Fragen stellen.
"Wozu bitte?"
"Ich.brauche.SALZ!" sage ich in aller angenervter Deutlichkeit und sehe ihn dabei an, als würde es um Leben und Tod gehen. Wenn ich mir einrede, es würde nur um Leben und Tod gehen, anstatt, dass es WIRKLICH um Leben und Tod geht fühle ich mich... zwar nicht besser, weil ich weiß, dass ich lüge aber ein Versuch war's wert. Der Mensch gibt mir endlich das verdammte Salz. Als Dank schaue ich ihn böse an und rase zurück. Luminor sieht so aus, als wäre er am Ende. Oh Mann, immer die Dunkelhaarigen. Zum Glück bin ich blond! Und muss nicht sterben, denn den Stern habe ich auch nicht! Ha ha! Hastig drehe ich den Deckel von dem Salzstreuer ab und schütte den Inhalt auf den Dämon. Doch... es beeindruckt ihn nicht. Lara! Du Lügnerin! Ich töte dich! Oh, verdammt... nun hat der Dämon mich im Visier. Okay, Theorie hat sich mal wieder nicht bestätigt. Cool bleiben, Strify, du bist der Coolste überhaupt. Scheiße, ich bin so cool wie ein Vulkan: nämlich gar nicht! Vielleicht kann ich mich in einen Eisklotz verwaaa... hey, was ist das? Kiro hat sich von Shin getrennt (^^) und steht nun zwischen mir und dem Dämon. Und er guckt fest entschlossen. Oh nein, Kleiner, was hast du vor? Das ist mein Kampf! Steck deine Schweinenase nicht in meinen Kampf, den ich eh gewin.. okay verlieren werde. Kiro stellt sich hin und streckt plötzlich seinen linken Arm aus. Er dreht die Hand und darauf liegt.. der Stern. Soll mir noch mal einer sagen, ich klaue, ja? Ich klaue wenigstens nicht von halbtoten Menschen!
"Willst du das hier?" fragt Kiro.
Der Dämon guckt ihn erstaunt an und lässt daraufhin ein widerliches Geräusch los. Es klingt wie das Brüllen eines Löwen gekoppelt mit einer heiseren Sirene. Was genau ist eine Sirene? Ach doch, hatte ich mal irgendwann in der Schule. Aber dieser Dämon turnt mich irgendwie ab. Er will gerade nach dem Stern greifen, da lässt Kiro ihn schon blitzschnell in der Tasche verschwinden. Ich bete, dass er einen guten Plan verfolgt.
"Ällebätsch, kriegst du nicht. Du hässlicher Vogel!" sagt er und springt auf ihn zu und in der Hand hat er ein Stück Holz. Wo hat er denn nun Holz her? Noch dazu so ein spitzes Stück? Er rammt es ihn mitten zwischen die Augen. Der Dämon kreischt wahnsinnig laut. Wir halten uns die Ohren zu, während er in einem langsamen Prozess zu ekligem schwarzen Schleim zerfällt.
"Urghs, wie lecker." sagt Luminor, der ganz blass ist und sich seinen Hals reibt. In meiner Abwesenheit wollte der Dämon ihm wohl an die Gurgel gehen.
"Lara hätte ruhig mal erwähnen können, dass es eklig wird." sagt Shin und schüttelt den Kopf. Er ist noch blasser als Luminor und ist ganz wackelig auf den Beinen. Yu legt den Arm um seine Schultern. Dann verlassen wir blitzschnell die Bühne. Ich für meinen Teil möchte nie wieder in Magdeburg auftreten, tut mir Leid. Aber das... nee, jeden Tag möchte ich das nicht machen müssen.

3.10.07 01:23


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung