Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

Webnews



http://myblog.de/daemonenjaegerinnen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
20. Kapitel

~Strifys Sicht~

So. Also sitzen wir im Auto und wie immer werde ich nicht in alles eingeweiht. Ich weiß nicht, ob es Shin ist, der da vor mir sitzt und leise mit Luminor oder mit sich selbst redet. Ab er ich glaube irgendwie, dass es Shin ist. Es muss Shin sein. Ich möchte, dass es Shin ist. Doch woher wissen wir es genau?! Fragen wir mal die Expertin. Ein Stoß in die Seite und schon guckt Lara mich fragend an.
"Hm?" macht sie.
"Gedächtnisveränderung?" frage ich sie. Sie zuckt nur die Achseln, lehnt sich an die Scheibe und versucht zu schlafen. Entweder nehme ich das nun persönlich und beginne, eifersüchtig auf Luminor zu werden? Nein. Keine Lust. Stattdessen piekse ich Lara, auch auf die Gefahr hin, dass sie mich dann schlägt. Schließlich reagiert sie auch.
"Wasn?" murmelt sie. Sie sieht müde aus und guckt mich auch dementsprechend grummelig an.
"Ich möchte mich nun mit dir unterhalten und dazu solltest du wach sein." sage ich.
"Was ist denn los?"
"Ich mag wissen, was du denkst."
"Worüber?"
"Shin. Oder Schein-Shin."
"Ich weiß, dass es Shin ist. Was gibt es da noch groß zu reden?", fragt Lara stirnrunzelnd, "darf ich bitte schlafen? Ich habe unser aller Leben gerettet, vielleicht."
Ich verstehe zwar immer noch kein Wort, aber, wenn sie sagt, es ist okay, lege ich mich auch zurück und schlafe. Wie gut, dass ich bisher nicht fahren musste. Ha! Und ich habe zum ersten Mal jemanden gepiekst und ich wurde nicht geschlagen. Premiere. Wir fahren noch ein Weilchen durch die Nacht. Es ist dunkel, dunkler, am dunkelsten. Und alle scheinen zu schlafen. Merkt denn keiner, dass etwas in der Luft liegt?! Uaah, was ist das?!
Eine fremde Macht nimmt mich in Besitz! Nicht schon wieder!!! 
Dann wird alles schwarz... 
**Interner Zeitsprung von etwa 5 Stunden** 
Ich wache wieder auf. Wir sitzen immer noch im Auto. Es ist taghell. Wo sind wir hier? Um uns herum nur Felder und Wiesen, der Wald nur noch am Horizont erkennbar.
"Alles okay?" fragt Lara besorgt. Oh mein Gott, mein Kopf dröhnt.
"Ich weiß nicht..." sage ich ehrlich und richte mich auf.
"Wir stehen seit deiner Prophezeiung hier. Kurz darauf sind die Reifen geplatzt." erklärt Kiro. Wovon bitte redet der?!
"Du hast gesagt: Shin, du entkommst uns nicht, wo auch immer du bist: wir werden dich kriegen! Die Zeit ist gekommen, um zu entscheiden, wer hier der wahre Herrscher der Welt ist." zitiert mich Taschi. Shin hat sich hinter Luminor versteckt. Der versucht gerade verzweifelt, mit seinem Handy jemanden zu erreichen. Sind wir hier eigentlich bei "Wrong Turn"? Wir müssen hier weg!
"Der Stern... Shin..." sage ich.
"Ja, bitte?" fragt Yu. Was so viel heißen soll wie: Sprich dich aus, freiwillig rücke ich das Ding nicht raus!  
"Wenn Shin und der Stern wieder da sind: müssten wir dann nicht zurück kommen? Durch Magie?" frage ich. Darauf weiß keiner eine Antwort.
"Warum bin ich eigentlich für so dämonische Sachen so ansprechbar?" frage ich.
"Ganz einfach." sagt Lara, die mir eine Flasche Wasser reicht.
"Jaah?"
"Meinetwegen."  

20.10.07 01:07


19. Kapitel

~Shins Sicht~

Ich bin verwirrt. Die machen mir echt den Anschein, als würden die mich kennen. Vielleicht kennen sie mich ja tatsächlich. Das würde bedeuten, dass... dass ich auf jedenfall Shin heiße.
Das Mädchen und der Typ, die gerade in den Wald verschwunden sind, kommen zurück. Strify beschüttet die beiden mit so einem weißen Zeugs.
"Strify, ist gut, wir sind doch nicht zu Dämonen mutiert.", sagt das Mädchen.
"Und was sollte diese Scheißaktion jetzt? Warum seit ihr, mitten in der Nacht in einen dunklen Wald gerannt, nur um dann wieder zu kommen, unversehrt und ohne jeden Krazter... ", schimpft Strify los.
Ich gucke von einem zum anderen. Ich fühle mich mit der Situation völlig überfordert. Ich bin hungrig, wie ich soeben feststellen muss, und ich bin müde, und überhaupt bin ich voll deprimiert, weil alle bescheid wissen, nur ich weiß gar nichts. Ich kenne nicht mal meinen richtigen Namen und ich fühle mich immer noch einsam und und... Ich will geknuddelt werden.
"Wir haben die Sekte ausgeschalten.", erklärt der eine, mit den schwarzen, langen Haaren. Ich überlege... Sein Gesicht kommt mir auch unglaublich bekannt vor. Vielleicht liegt das auch daran, dass er ein Allerweltsgesicht hat... Ach ich weiß doch auch nicht. Ich denke weiter darüber nach...
"Hey... Shi... ich meine, Jyro?", fängt dieser Kiro an. Es stimmt, sein Name hört sich fast nach meinem an...
"Ja?", antworte ich.
"Mhm... Ich weiß nicht mehr, was ich sagen wollte... Aber ich hab dich lieb.", sagt er plötzlich. Alle starren ihn an.
"Ist gut Kiro, wir haben dich auch alle lieb.", meint Yu ironisch.
"Ey, mach mich nicht an, Yu! Ich habe Shi... äh Jyro lieb und ihr könnt mich nicht davon abhalten.", meint Kiro selbstbewusst.
Ich muss irgendwie lächeln...
Und plötzlich knuddelt Kiro mich. Jetzt fühl ich mich nicht mehr so einsam...
Und jetzt geb ich das Wort wohl besser ab...

~Luminors Sicht~

"Ich bin dafür, dass wir weiter fahren.", sagt Strify, nachdem Kiro alle der Reihe nach abgeknuddelt hat.
"Jo, ich schließ mich der Meinung an.", sagt Yu, zieht dann plötzlich Taschi in ihre Arme und küsst sie. Na toll.. Kümmert sich denn keiner wirklich um Shin? Ich bin mir nämlich sicher, dass es Shin ist. Auch wenn er nicht weiß, dass er es ist. Er sein Gedächtnis verloren haben. Daran denkt natürlich niemand anderes. Das ist ja mal wieder typisch.
"Fahren wir jetzt, oder nicht?", fragt Kiro.
Somit wäre das Thema dann erledigt. Aber eines muss hier noch geklärt werden...
"Ich fahre diesmal nicht, nur damit ihr bescheid wisst.", sage ich bestimmt. Ich habe auch wirklich keine Lust mehr darauf. Ich bin in den letzten Tagen immer gefahren...
"Und wer fährt dann?", fragt Kiro verwirrt.
"Immer der, der fragt.", sagt Yu.
Somit ist es also beschlossen: Kiro fährt. Ha.
Und ich werde mich dann mal um Shin kümmern.
Ich setze mich also neben Shin, der mich unsicher anguckt.
Ich habe nicht vor, Shin zu überfordern, also rede ich für den Moment nicht. Er soll anfangen....
"Ähm... wie.. Wie heißt du?", fragt er schüchtern.
"Luminor.", antworte ich.
"Ich kenne den Namen.", flüstert er, eher zu sich selbst, als zu mir...
19.10.07 23:49


18. Kapitel

~Kiros Sicht~

So. Wir steigen wieder ins Auto ein und nehmen diesen Menschen mit, der Shin verdammt ähnlich sieht. Aber ist es Shin oder wieder nur so eine ... böse Reflektion oder so was?! Ich habe da keine Ahnung von aber ich bin skeptisch. Zu Recht, wie ich finde! 
Und nun sind wir alle angeschnallt und fahren los. Das einzige Geräusch ist das Brummen des Motors. Totenstille. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Ich würde gerne die Meinungen der Anderen einholen, aber so mit "Shin" im Auto... wirkt das bestimmt schnell unhöflich. Vielleicht.. hey! Ich unterhalte mich mit ihm! Dann geht auch die Stimmung flöten, hoffe ich!
"Ehm.. hi!" Sehr intelligent, Kiro! Glanzleistung!
"Hi.." kommt es zurück. Er sitzt auch zufälligerweise neben mir.
"Wie heißt du?"
"Jyro."
"Klingt ja fast wie Kiro! So heiße ich nämlich!" Also doch nicht Shin! Oder doch?? So leicht gebe ich mich nicht geschlagen. Jyro wirkt verunsichert. Sehr verunsichert.
"Und wo wohnst du, Jyro?" frage ich weiter. 
Der Rest lauscht gespannt.
"Ich.. mal da und mal dort." sagt er und weicht meinem Blick aus. Sehr verdächtig. Es erscheint mir, als habe er keine Ahnung, wo er wirklich hingehört.
"Wenn du Fragen an uns hast, scheue dich nicht, zu fragen!" Will ich den Spieß umdrehen. Denn immer nur gefragt zu werden, kann ziemlich nerven! Und ich möchte doch unbedingt einen wichtigen Teil zur Lösung unseres Rätsels beitragen. Er nickt nur und starrt dann vor sich auf die schwarze Fußmatte. 
"Wo fahren wir eigentlich hin?" unterbricht Lara an Luminor gewandt, die Stille. Luminor fährt mal wieder. Irgendwie ist Luminor zu ihrem Vertrauten Nummer 1 geworden. Sie redet mehr mit ihm als mit Strify, Taschi, Nina, Yu, Miyu oder mir... MIR??? Ich dachte immer, ICH wäre ihr bester Freund! Tzzz... da fällt mir glatt ein, dass ich beleidigt sein muss. 
"Dahin, wo du gesagt hattest." erwidert Luminor geheimnisvoll.
"Ach immer noch?" fragt Lara überrascht. Toll. Keiner von uns hat mehr eine Ahnung. Aber hauptsache die beiden haben eine! Merken sie denn nicht, dass sie schlechte Schwingungen erzeugen??? Ich fühle mich ausgeschlossen! Und Nina und Yaschi (Das Pairing Yu und Taschi für alle Anderen.. Sie haben sich endlich ihre Gefühle eingestanden!) sind auch der Meinung. Meiner Meinung. Ich kann auch was reißen! Und das beweise ich jetzt!
"Was sagt dir das Wort Shin?" frage ich Jyro.
"Shin? So hat mich.. Strify genannt." sagt er zögernd.
"Klingelt da nichts bei dir? Ich meine.. so VORgehirnwäschemäßig?" frage ich weiter. Jyro guckt mich mit großen Augen an.
"Ihr wisst, was mit mir geschehen ist?" fragt er plötzlich voller Hoffnung. Luminor macht eine Vollbremsung und wir halten am Straßenrand. Inmitten von einem tiefen, dunklen Wald.
"Das ist es?" fragt Lara und krabbelt als Erste hinaus.
"Das ist es." bestätigt Luminor.
"Ihr wartet hier, schließt euch ins Auto ein und passt auf ... Jyro auf. Wir sind bald wieder da. Bei unserer Ankunft beschüttet ihr uns mit Steinsalz, okay?" sagt Lara plötzlich so ernst wie noch nie.
"Woher sollen wir..." beginnt Strify, aber Lara hält ihm schon grinsend eine ganze Packung Steinsalz entgegen. Allgemeine Verwirrung erfüllt den Raum. Luminor geht zum Kofferraum und holt etwas heraus, was wir nicht sehen können. Dann gehen die beiden in den tiefen, dunklen Wald. Und wir bleiben zurück. Yu betätigt die Zentralverriegelung.
"Was geschieht hier?" fragt Jyro ängstlich. Oh mein Gott. Er ist genau wie Shin in seinen schlechtesten Phasen.
"Was meintest du damit, ob wir wüssten, was mit dir passiert ist?" fängt Taschi an. Jyro beginnt seine Geschichte zu erzählen. Zögernd und mit vielen Unterbrechungen. Es kann Shin sein. Aber ist es wahr? Oder doch wieder eine Falle?
"Ich muss hier raus!" Strify geht hinaus an die frische Luft, gefolgt von mir, Yu und dem Rest. So stehen wir da am Straßenrand und atmen die frische Luft, um klar denken zu können. In dem Moment hören wir aus dem Waldinneren einen gellenden Schrei und kurz darauf erstrahlte der dunkle Abendhimmel in einem Rotton. Daraufhin war nichts mehr zu hören. Ich habe Angst und Nina in meinem Arm.
"Sollten wir nicht im Auto warten?" flüstert Yu ängstlich. Schisser! Taschi guckt ihn groß an.
"Seit wann lässt du dir irgendwas von einer Winchester sagen?"

~Laras Sicht~

Es ist vollbracht. Heftig atmend liege ich am Boden, während Luminor die Spuren beseitigt. Niemand soll jemals erfahren, dass wir hier waren und es gesehen haben.
"Geht es dir gut?" fragt Luminor. Ich nicke und stehe auf.
"Meinst du immer noch, dass es richtig war?" fragt er.
Ich nicke. Wir mussten den Ursprung zerstören. Den Ort, von dem die Sekte ihre böse Energie bezieht.. viel eher bezog. Und ich blute mal wieder. War ja klar. Luminor ist unbeschadet. Aber mal von Anfang an:
Diese Sekte bezog ihre Kraft von einer Quelle. Nein, nicht so eine Quelle, wie bei Charmed, sondern eher so eine Energiequelle, wie eine Flußquelle. Der Legende nach gab es einst einen Mönch, der hier in diesem Wald um Mitternacht spazieren ging, um Kräuter für eine Tinktur zu suchen, die um Mitternacht in voller Blüte stehen. Doch er fand diese Quelle. Magisch wurde er von ihr angezogen und war daraufhin nicht mehr Derselbe. Er verwandelte sich in ein Monster. Charakterlich gesehen und er entwickelte übernatürliche Kräfte, die er nicht zu beherrschen wusste. Dies gab er seinen Kindern und seinen Gruppenmitgliedern weiter, indem er genau in der Mitte des Mondquartals grausame Rituale mit ihnen durchführte. Doch im Laufe der Jahrhunderte veränderte sich der Glaube und auch die Fähigkeiten: der Glaube steigerte sich, gleichzeitig sanken die Kräfte. Doch die Quelle versiegte nie. Und das wissen die Mitglieder noch heute. Und die einzige Möglichkeit war, die Macht der Quelle zu eliminieren. Und das ging mit einem Spruch genau an dem Jahrestag an diesem Ort. Und wie das in Geschichten so ist, sind wir auch zufällig zu dieser Zeit in Irland. Und nun haben wir die Quelle ausgeschaltet. Mit eisiger Konzentration. Und mit mehreren Menschen wäre es zu riskant. Aber wir haben überlebt. Und jetzt habe ich keine Lust mehr. Ich gebe das Wort jetzt ab! Tschü-hüß!

19.10.07 22:38


17. Kapitel

~Shins Sicht~

Ich fühl mich doof. Ich will jetzt wissen, wo und warum und weshalb. Ich will nach Hause. Wenn ich so was überhaupt habe. Ich fühl mich so einsam, auch wenn Andrew und Marilena da sind...
Wir sind mal wieder mit dem Van von Andrew unterwegs. Wie immer. Ich glaube, die haben alle gar kein Zuhause. Das ist doch irgendwie traurig...
"Andrew, lass uns bitte anhalten, ich kann nicht mehr stizen und außerdem muss ich aufs Klo.", sagt Marilena plötzlich.
"Muss das sein? Ich will jetzt nicht anhalten.", meint Andrew.
"Dohoch.", bettelt Marilena und Andrew amcht den Blinker an, um bei dem nächsten Parkplatz hinaus zu fahren. Und das tut er dann auch...
Er hält an und wir steigen aus. Es tut gut, endlich mal wieder zu stehen. Wir sitzen schon sooo lange. Allerdings muss ich zugeben, dass ich ziemlich müde bin und mich am liebsten irgendwo zusammenrollen würde und einfach nur schlafen würde. Wobei ein Bett, ein richtiges, weiches Bett mir auch mal ganz gut tun würde. Ich brauche ein Zuhause. Ich brauche jetzt ein Zuhause...
"Jetzt geh endlich auf Klo, Marilena.", mault Andrew rum, als Marilena sich streckt und reckelt, wie eine kleine Katze.
"Ist ja gut, ich gehe ja gleich. Das du immer so drängeln musst.", mault Marilena zurück...
Während die beiden sich noch streiten, laufe ich schon mal etwas durch die Gegend. Ich habe beschlossen, es auszunutzen, wenn ich schon mal an die frische Luft komme... Und ich brauche wirklich mal etwas Auslauf, wenn man das denn so nennen kann.
Ich laufe so durch die dunkle Nacht, denn es ist mittlerweile schon wieder so weit... Ich weiß allerdings nicht, wie spät es ist...
Ich laufe, und laufe, und laufe... Und vergesse die Zeit total. Als ich zurück gehe, dorthin, wo der Van gestanden hat, ist dieser nicht mehr zu sehen. Ich starre den leeren Platz ungläubig an. Die können mich doch hier nicht alleine lassen. Ich fühle mich gerade wie ein ausgesetzter Hund. Und ich weiß absolut nicht, was ich tun soll... Vielleicht haben die mich nur vergessen und kommen gleich zurück... Ich setze mich auf den Asphalt und warte... Ich sitze bestimmt eine halbe Stunde hier, bevor ein Bus auf den Parkplatz gefahren kommt. Ich gucke ihn mir mit schief gelegtem Kopf an. Irgendwie kommt mir der Bus sehr bekannt vor, aber ich kann nicht sagen, woher ich ihn kenne. Ich habe schließlich meine Erinnerungen verloren...
Aus dem Bus steigen ein paar Menschen. Sie strecken sich genau so, wie Marilena. Ob die mit ihr verwandt sind? Bestimmt nicht. Es gibt zwar Zufälle, aber so groß können die doch gar nicht sein, oder?
Ich beobachte sie... Sie kommen mir alle so verdammt bekannt vor. Aber mir will es nicht einfallen. Das macht mich wahnsinnig. Ich könnte heulen. Aber ich tus nicht, weil das wäre ja voll uncool... Und da fällt mir ein Name ein, den ich auch promt herausschreie: "Strify!"
Einer der Typen guckt sich um.
Ich gucke ihn an. Ich weiß, ich kenne ihn, da bin ich mir sicher, aber ich weiß nicht, woher.
Oh ho.. Er kommt auf mich zu... Vielleicht wäre es mal sinnvoll, wenn ich aufstehen würde. Es ist unhöfflich, wenn ich sitzen bleibe...
Also stehe ich auf und putze mir den dreck von meinem Hintern, der sicher dreckig ist, ab.
"Shin? Shin, bist du es? Bist du es wirklich?", fragt er mich.
Ich gucke ihn mit riesigen Augen an.
"Ab... Aber heiße ich denn nicht Jyro?", frage ich vewirrt. Ich kapiere grade nichts mehr. Der kennt mich? Oder er verwechselt mich mit jemanden... Das ist auch gut möglich.
"Mhm... Sorry, dann habe ich dich mit jemandem verwechselt... Wäre ja auch zu schön gewesen, um wahr zu sein. Sorry..."
Mit hängendem Kopf geht der Typ wieder zum Bus, wo die anderen schon auf ihn warten.
"Ähm... Warte!", rufe ich ihm nach.
Er dreht sich zu mir um und guckt mich fragend an.
"Ähm... Könnt... Könnt ihr mich vielleicht etwas mitnehmen?", frage ich schüchtern. Die anderen haben mich doch vergessen. Ich kann doch nicht auf einer Autobahnstrecke langlaufen....
"Äh... Klar..."
Ich atme auf... Wenigstens bin ich nicht mehr alleine...
19.10.07 21:16


16. Kapitel

~Kiros Sicht~

Mir ist schlecht. Ich habe mich an dem Kuchen überfressen. Wir haben von einem unbekannten Absender jeder einen Kuchen bekommen. Shin hat seinen nicht gewollt und Lara auch nicht, von daher habe ich ehm... meinen Kuchen komplett und dann noch meinen Anteil von den beiden aufgeteilten Kuchen gegessen. Jetzt ist mir schlecht. Aber der Kuchen war sooo lecker. Während wir den ganzen Tag nur essen, sitzen Lara und Shin sich in zwei Ecken des Raumes gegenüber und gucken sich feindselig an. Sie haben ganze Zeit kein Wort mehr miteinander geredet. Also Shin nicht mit Lara. Sie spricht ja immer noch so schlecht.
"Vielleicht muss Lara einfach neu lernen zu sprechen." sage ich aus meinen Überlegungen heraus.
"Wer schreiben kann, kann auch sprechen." sagt Miyu kurz angebunden. Sie trifft Shins neuer Charakterzug wohl am meisten.
"In dem Fall wohl nicht." sage ich. Stimmt doch!
"Sie kann sprechen, nur irgendeine Magie hindert sie daran, dass man es hört." sagt Taschi, die heute aus unerfindlichen Gründen auf Yus Schoß sitzt. Ich glaube, sie sucht Schutz. Ich will auch. Aber auf Yus Schoß ist nun kein Platz mehr! Mist, warum nicht?!
Dann steht Lara auf und hält ein Din-A-4-Blatt hoch. BIN MAL EBEN IM ZIMMER!
steht dort drauf. Dann wirft sie erst Strify einen bedeutungsschwangeren Blick zu und dann eine Art Kampfansage in Richtung Shin. Ich freu mich ja, dass es Shin noch gibt, aber der Alte war mir lieber. Nina auch, übrigens! 
"Lasst uns wieder Blicke deuten spielen!" sagt Yu.
"Oh ja." Das find ich gut. Da Lara nicht da ist, kann sie auch nicht sauer werden.
"Ich glaube das bedeutete: Rettet mich, denn der böse Shin will mich umbringen, wenn ich jetzt gehe. Sie mochte mich noch nie, oder?" sagt Shin, kommt aus seiner Ecke, lacht sehr gehässig und geht aus dem Zimmer. 
"Sein Humor war auch schon mal lustiger, oder?" fragt Yu.
"Ich bin mir nicht so sicher, ob das Humor war." sagt Luminor. Wow, er ist wieder da! Lumi is back!
"Wie meinst du das?"
"Lara hat ein Gespür für Böses. Was ist, wenn der Dämon dieses Mal kein ekliges Wesen sondern..."
"Ein Freund ist?" beendet Strify Luminors Satz und guckt unsicher in die Runde. Alles schweigt. Jaah, die Strify-Sache haben wir alle nicht vergessen.
"Immerhin hat Großvater Sam auch dämonisches Blut in seinen Adern. Von daher... ich weiß nicht, ich habe nie so die Merkmale gelernt." beginnt Miyu und schüttelt dann ihren Kopf und senkt ihn wieder. Ui, sie hat noch Kuchen! Dreist  bediene ich mich. Sie schenkt mir keinen Blick und ich wuschel ihr durch die Haare. Auch keine Reaktion.
"Kopf hoch -Sonst liegen die Haare nicht!" Was Lara nun gesagt hätte, spricht Taschi aus. Aber Miyu rührt sich nicht. 

~Laras Sicht~

Mit etwas Glück gelingt mein Plan. Dann werde ich zwar tot sein, aber der Rest ist gewarnt. Eine für den Rest. Ich stehe in meinem und Strifys Zimmer und mein Herz schlägt bis zum Hals. Gefasst stehe ich vor dem Fenster, die Tür anfokussierend. Und dann geht sie auch. Shin ist da oder was auch immer.
"So so. Du hast also Lunte gerochen! Zu schade, dass ich dich umbringen muss! Übrigens habt ihr den Kuchen nur bekommen, weil diese stinkend feige Sekte Reue zeigen wollte. Sie denken, euer Shin ist wieder bei euch! Im Ernst, ich habe keine Ahnung, wie er es bei euch aushält. Ihr seid alle so.. vulgär und ... hmm eigentlich müsstest du dich freuen, zu sterben. Du warst nie glücklich, Lara Winchester. Niemals. Und du wirst nie die Chance haben, es zu werden. Bedauerlich. Tragisch. Aber wahr." sagt er. Ich beiße die Zähne zusammen. Er will dich fertig machen. Nur Provozieren. Damit du auf ihn losgehst und es ihm leichter machst. Aber so leicht gebe ich nicht auf. Immerhin: Steinsalz!!! Mit einem Sprung stehe ich neben dem Bett und kippe es im Kreis um mich rum. So einfach will ich dann doch noch nicht sterben. Er lacht mich aus und steht mit einem Schritt neben mir, in meinem wunderschönen Salzsteinkreis.Ausweichen! Leider beugt sich Bad-Shin nennen ich ihn mal, sich direkt über mich und mir bleibt nur die Flucht aufs Bett. Also liege ich nun auf dem Bett. Scheiße und nun.
"Willst du, dass jemand deinen Todesschrei hört? Endlich wird die Welt mir gehören, wenn du tot bist!" sagt Bad-Shin und grinst richtig richtig richtig gemein. Mein Herzklopfen stabilisiert sich. Ruhig bleiben. Was würde Sam nun tun?! Ich weiß es nicht. Ich weiß es nicht!!!
"Soll ich dir die Kehle durchschneiden, dein Herz rausreißen, dich jämmerlich verbluten lassen, oder nicht im Wasser ertränken? Ich bin dein Hass, meine Kleine! Ich kenne dich in- und auswendig!" sagt er. Wasser? Oh ja, ich habe tierische Angst vor dem... Moment! Mit einem für mich übernatürlich geschicktem Sprung gelange ich aus dem Bett und renne ins Bad. Erst mal schließe ich die Tür ab und lasse Wasser in die Badewanne laufen. Nein, ich will nicht baden! Aber mir kam spontan eine Idee. Später als erwartet, steht Bad-Shin neben mir, ich packe seinen Kopf und tauche ihn unter Wasser. Entweder Bad-Shin ist doch das böse Gegenstück von Shin und nicht von mir und deswegen manchmal etwas langsam (Shiny ist von der schnellen Truppe!) oder er ist einfach nicht sooo stark wie ich dachte. Wasser macht ihm nichts. Verdammt!!! VERDAMMT! Er wird mich bestimmt jetzt sofort umbringen und dann den Rest und dann Shin suchen! Mist. Ich will doch nicht, dass ihnen etwas geschieht! Aber wenn ich Shin umbringe, heißt es dann, ich wäre eifersüchtig oder sonst was... ich brauche keine Aufmerksamkeit, zumindest nicht ständig!
"Ich bin stärker als du. Deswegen wird das Böse siegen! Und du kannst es nicht verhindern!" sagt Bad-Shin und guckt mich aus richtig bösen monstermäßigen Augen an. Shit. Shit. Shit. Er bewegt sich kaum und trotzdem läuft mir Blut aus den Augen und meine Haut reißt nach und nach auf.. Kenn ich doch irgendwo her. 
In dem Moment... fühle ich so richtig harrypottermäßig den Stern in meiner Tasche. Mit letzter Kraft umfasse ich ihn und halte ihm Bad-Shin entgegen. Er schreit und dann.. scheint es so, als würde der Stern in wegdrücken. Weg, weit weg von mir. Es muss wehtun. Er landet schließlich auf dem Flur, aan der Wand. Spätestens jetzt sollten wir uns ein neues Hotel suchen. Ich weiß nicht, ob die Anderen es gesehen haben, doch ich hoffe es sehr. Der Stern lässt mich nicht bewegen. Blut rinnt immer noch. Oh nein, ich will bloß nicht wieder ins Krankenhaus! Ich will sprechen können! Ich will! Ach verdammt! Und ich glaube, der Stern richtet sich gegen "diesen Shin", weil er weiß, dass es nicht der Echte ist. Ich bin so gut! Ich bin so gut! Ich bin...

~Strifys Sicht~

Was ist das?! Shin schreit wie am Spieß und wir rennen alle auf den Flur. Eine unsichtbare Macht scheint ihn an die Wand zu drücken. Was hat er in unserem Zimmer getan??? Ich möchte bitte in mein Zimmer, aber es geht nicht!! Was ist das? Es scheint, als wäre die Zeit stehen geblieben, nur um Shin zu quälen. Dann, nach einer gefühlten Ewigkeit, ist alles vorbei. Shin sinkt auf den Boden zusammen, löst sich praktisch in Luft auf und ist verschwunden.
"MEIN STERN!" kreischt Yu aus dem Hintergrund und Taschi verdreht die Augen.
"Hast du nicht gesagt, du lässt dein Ich-bin-der-Sternträger-Gehabe? Du bist nur der Ersatzmann, der beim wahren Spiel nur auf der Ersatzbank sitzt oder bei den Amateuren spielt! Shin ist der Wahre für den Job! Und dieser Shin war es garantiert nicht! Die Sekte hat ihre Prophezeiung erfüllt. Umso wichtiger ist es, nun zu gehen." sagt Taschi. Ich renne in unser Zimmer. Salz am Boden, offene Badezimmertür, ziemlicher Schutthaufen. Magie macht nur Chaos! Ha! Meine neue Ausrede, wenn es ums Aufräumen geht: Das war ich nicht, das war die Magie! Egal. Lara liegt am Boden. Bitte, bitte, bitte, bitte, BITTE lass sie nicht tot sein. Alles, nur das nicht. Der Stern liegt am Boden. Ich nehme ihn hoch. Er glänzt immer noch so schön wie damals. Nur würde ich ihn, nach allem, was ich weiß, nicht mehr nehmen. Also werfe ich ihn achtlos hinter mich.
"Autsch." ruft Kiro. Neugieriges Pack. Selbst Schuld. Dann hört man einen sehr tiefen Atemzug. Lara rafft sich auf und guckt sich um.
"ShinIstInNochGrößererGefahrAlsWirDachten!MüssenLos!" sagt sie in einem Tempo, das selbst für sie rekordverdächtig ist. Wir gucken sie alle an wie Wunder. Schließlich falle ich ihr um den Hals.
"Mach das nie wieder!" sage ich. 
"Haha. Witzbold." sagt sie. Klar, ich weiß, dass sie das nicht absichtlich getan hat, aaaaber mir fiel grad nichts kitschiges ein. 
"AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAH!" Im Hintergrund geht gerade wohl die Lara-Spricht-Wieder-Party ab. Hintergrund?! Nein, der Rest springt auf uns drauf. Und das, obwohl Lara immer noch ziemlich blutverschmiert, wenn auch ohne Wunden, ist und wir im Badezimmer liegen.
"Jetzt werden wir siegen, oder? Alles wird gut!" sagt Kiro frohlockend.
"Ich weiß nicht. Unser böser Shin ist uns anscheinend weit voraus. Und er hat mir all meine Theorien bestätigt." sagt Lara mit einem Seitenblick zu Luminor.
"Im Ernst?" fragt dieser zurück. Lara nickt.
"Wieso weiß Lumi das und wir nicht?" fragt Yu wie King Bob persönlich.
"Weil er der Einzige war, der mich gefragt hat und nicht gewartet hat, bis ich versucht habe, mich auszudrücken, um mich auszulachen." sagt Lara trocken. Okay, okay. Ich weiß, dass ich fies und gemein war. (Und ja, ich weiß, was 'fies' bedeutet, dankeschön! Dennoch klingt fies und gemein besser als mies und gemein!) Aber ich habe mich schon mindestes 1000 Mal entschuldigt!
"Lasst uns verschwinden!" schlägt Miyu vor. Sie ist kreidebleich und wirkt trotzdem irgendwie erleichtert. Wir packen unsere Sachen und verschwinden in unserem Bus in die dunkle Nacht hinein.
"Welche Theorien überhaupt?" fragt Yu, Stunden, nachdem  wir im Bus sitzen und bis auf Luminor, der heut Nacht fahren muss, alle fast schlafen. Lara fängt auf meiner Schulter an, eine Antwort zu murmeln.
"Die Sekte... böser Shin erweckt.. der Shin nicht unser Shin.. große Gefahr.. wollte mich umbringen, weil wegen.. keine Ahnung ich sein Gegenstück sei, doch das falsch.. und Kuchen von Sekte wegen Entschuldigung.. das hätte ich nich gedacht.. eher wegen Vergiften.. Schneewitchen und Apfel..." Dann wird sie hellwach und guckt mich groß an.
"Meint ihr, die Antwort liegt in einem Märchen?" fragt sie.
"Hä?" kommt es aus Ninas Ecke. Gut, das sie das sagt.
"Ich meine... irgendwoher muss die Sekte ihre Idee doch haben. In sämtlichen Büchern steht nichts. Und... ach Gott, ich muss schlafen." Schon hat Lara ihre Augen geschlossen und schläft, während der Rest von uns verwirrt und hellwach ist.    

16.10.07 21:31


15. Kapitel

~Bad Shins Sicht~

Für wen halten diese Affen mich? Die fallen mir ja um den Hals, als wäre ich ihr bester Freund. Ich wundere mich ehrlich gesagt sehr darüber, aber es könnte mir durchaus helfen...
Diese Lara scheint allerdings nicht davon überzeugt zu sein, dass ich ihr Freund bin. Sie scheint zu wissen, wer und was ich bin... Aber die anderen werden ihr nicht glauben...
"Shin, verdammt, wir haben uns solche Sorgen um dich gemacht! Wo warst du, und was ist verdammt noch mal passiert?", fragt der eine, mit den blonden Haaren. Ich habe keine Ahnung, wie er heißt. Aber er hüpft so vor meinen Augen hin und her, wie ein Flummie. Das nervt!
"Ähm... Kannst du damit aufhören, das nervt mich!", weise ich den lebenden Flummie darauf hin. Er hört auf zu hüpfen und guckt mich ungläubig an. Ich glaube, ich sollte mich nun eher wie... wie Lara verhalten - lieb und nett und verständnissvoll.
"Sorry, aber ich habe Kopfschmerzen.", lüge ich und hoffe, dass dies als Erklärung ausreicht. Der Typ guckt mich schief an und springt mir dann wieder um den Hals um mich noch mal zu drücken. Ich verkrampfe mich. Ich stehe einfach nicht so auf Körperkontakt...
"Shin, sag mal, was hast du verdammt noch mal mit deinen Haaren angestellt?", fragt mich ein anderer Typ, ebenfalls blond. Er ist größer als der erste und guckt mich etwas missmutig an. Er scheint sauer zu sein, weil Lara abgehaun ist. Das ist alles merkwürdig...
"Ich habe dich so vermisst Shin.", spricht mich nun eines der anderen beiden Mädchen an. Sie hat schwarze Haare mit türkisen Strähnchen...
"Ähm... Ich dich auch?!", sage ich. Ich kann so was nicht wirklich. Ich bin nicht lieb und nett. Ich bin böse...
Das Mädchen kommt auf mich zu, kommt mir näher, umarmt mich... Und drückt mir ihre Lippen auf...
Ich bin im ersten Moment bin ich perplex und als ich gerade reagieren will, lässt das Mädchen wieder von mir ab...
Ich werde mir darüber nun keine Gedanken machen. Ich muss einen Plan schmieden, wie ich Lara töten kann...
Aber vorher muss ich so tun, als sei ich der, nach dem diese Idioten gesucht haben...

~Yus Sicht~

Irgendwas läuft hier schief! Ja wohl! Shin ist seltsam. Er ist nicht so, wie er sonst ist. Er ist noch zurückgezogener als er es ohnehin schon war. Und das gefällt mir ganz und gar nicht. Das muss geändert werden. Und zwar sofort. Deshalb habe ich mir auch zur Aufgabe gesetzt, ihn aufzuheitern.
"So Shin! Weißt du, was wir jetzt machen? Wir werden jetzt raus gehen, und ich beschaff dir ne Schnecke.", sage ich, und bevor er sich wehren kann, ziehe ich ihn mit mir.
Die anderen gucken uns blöd nach, aber was Natascha kann, kann ich schon lange. Und für Shin ist es höchste Zeit, dass er mal wieder aus seinem Schneckenhaus rauskommt. Das ist ja nicht mit anzusehen, wie er den ganzen Tag in der Gegend rumstarrt und da sitzt und nachzudenken scheint. Das geht so wirklich nicht. Das verbiete ich... Auch, wenn wir immer noch nach Dämonen jagen, heißt das ja noch lange nicht, dass wir keinen Spaß mehr haben dürfen, da hat Natascha schon recht...
Und genau deswegen muss ich Shin ablenken!!!
"Was wird das, du Idiot, lass mich los.", schimpft Shin. Das ist noch etwas, was sich verändert hat. Shin is so aggresiv geworden. Das ist nicht normal für ihn....
"Ach Shin, jetzt hab dich nicht so! Wir gehen doch nur etwas feiern."
Und so ziehe ich ihn weiterhin hinter mir her. Er kann sich nicht gegen mich wehren - muhahaha - ich bin stärker...
Den ganzen Abend habe ich es mir zum Ziel gesetzt, Shin zum lachen zu bringen, aber das ist echt schwerer, als ich gedacht habe. Er lacht einfach nicht. Ich bekomme nicht mal ein klitzekleines Lächeln von ihm... Nicht mal, als ich mich bei einem wunderschönen Mädchen zum Affen mache. Das hat ihn sonst IMMER zum lachen gebracht, weil er einfach schadenfroh ist. Aber diesmal klappt das auch nicht. Ich bin am verzweifeln - wobei ich denke, das das gramatikalisch nicht richtig geschrieben ist, aber ich darf mir das erlauben, denn alle halten mich für doof, was ich eigentlich nicht bin, und was hier eigentlich auch gar nicht hingehört.
Am Ende des Abends bin ich echt deprimiert.
"Shin, ich weiß echt nicht, was mit dir los ist. Aber so kanns nicht weiter gehen...", murmle ich, eher zu mir, als zu ihm...
"Wieso nicht? Kommst du nicht damit klar, wie ich jetzt bin? Was hast du gegen meine Art?", fragt Shin mich ernst. Ich gucke ihn mit großen Augen an. Wir sind auf dem Weg nach Hause. Also besser gesagt, ins Hotel, denn wir wohnen ja alle nicht mehr zu Hause, wegen den bescheuerten Dämonen, die nun anscheinend wieder ausgebrochen sind, wie Lara behauptet, obwohl wir noch nicht einen einzigen gesehen haben...
"Hey, ich meins nicht so. Aber du bist die ganze Zeit deprimiert. Und ich wüsste gerne, warum das so ist? Ich meine... Deprimiert sein, kann man ja mal... Aber nicht immer...", plappere ich drauf los...
"Was weißt du denn schon! Du hast keine Ahnung. Du bist oberflächlich.", meint Shin... Ich glaube, ich werde wahnsinig. Welche Laus ist dem blos über die Leber gelaufen... Oder heißt das doch: Leber über die Laus gelaufen? Nee... Lebern können ja schlecht laufen...

16.10.07 20:21


14. Kapitel

~Strifys Sicht~

Gemein. Gemein. Unfair. Gemein. Wieso suche ich mir eigentlich immer die Freundinnen aus, die dem Tode geweiht sind? Okay, okay, ich hatte bisher nur diese eine, die dem Toge geweiht zu sein scheint. Und wie ich das beurteilen kann, fachmännisch, wie ich bin, würde ich sagen, sie kommt damit klar. Und weswegen ich hier überhaupt rede, ist die Tatsache, dass es noch Hoffnung gibt! Hoffnung auf Shin! Luminor hat ihn gesehen. Auf einmal kam er herein gestürmt und keiner von uns hat wirklich registriert, dass er weg war. Yu hat ihn, also Luminor, ausgequetscht, was und wann und wo und wieso. (Die Antworten wären für den Leser jetzt allerdings uninteressant, da es ja ein Kapitel vorher erst gestanden hat, von daher schenke ich mir das.)
"Wir müssen ihn suchen! Wir müssen ihn suchen! Luminor, führe uns!!!" sagt Yu wie ein König, der Luminor gerade zum Ritter geschlagen hat.
"Ich wäre ja mal viel eher dafür, ihn endlich mal zu finden." sage ich. Mittlerweile vermisse ich das Haus in Kalifornien. Meer, Strand, Sonne... und ein wenig Ruhe und kein nicht bewältigbarer Stress.
"Wir finden ihn! Diesmal bestimmt! Los, auf mit euren müden Knochen!" sagt Yu und berührt in seiner Euphorie erst mal das Hinterteil von Natascha. Diese holt reflexartig aus und scheuert ihm eine, dass es knallt. Deswegen sagt man also, dass man eine geknallt bekommt.
"Jaja, ich sag's ja.. nur negative Schwingungen." murmelt Kiro plötzlich, während er sich Schuhe anzieht. Was ist eigentlich hier los!? Sind wir alle verrückt geworden? Nicht, dass wir das früher nicht auch schon waren, aber diesmal ist es irgendwie anders. Böser, fieser und gemeiner. Lara guckt mich an, als könnte sie meine Gedanken lesen. Gruselig! Aber sie nickt mir zu. So wissend. So nach dem Motto 'Wir müssen was tun.' Wir? Es gibt noch ein wir?! Muss es. Immerhin habe ich mir geschworen, sie nicht mehr alleine zu lassen, bis alles durchgestanden ist. Ob es ihr passt, oder nicht. Da hat sie nichts zu sagen.
"Los! Los!" ruft Yu und wir folgen ihm alle mehr oder weniger motiviert. Ich will gerade vorlaufen, da hält mich doch tatsächlich jemand an der Schulter fest. Es ist Lara, die mir ihr Handy entgegen hält.
hat sie getippt. Ich sehe ihr ins Gesicht und sie meint es ernst.
"Kommt ihr???" Yu hat seinen Kopf zur Tür herein gesteckt und winkt uns heftig zu. Also trotten wir ihm hinterher und Luminor zeigt uns die Stelle, wo er Shin gesehen hat... und

~Laras Sicht~
Etwas kommt auf uns zu. Es ist... nicht Shin, obwohl es ziemlich genau so aussieht, von den Haaren mal abgesehen. Die sind pechschwarz. Und sein Blick... mir wird eiskalt davon. Das ist nicht Shin, aber auf mich hört keiner. Nein, sie fallen ihm alle glücklich um den Hals. Verdammt!!!! Aber gerade meine kleine süße und viel zu liebe Miyu sieht endlich mal wieder glücklich aus. Ich könnte heulen! Aber nein, das schenke ich mir jetzt. Denn ich muss mir überlegen, wie ich vorgehe. Schreibe ich einen Zettel, glaubt mir keiner. Und die Befragung vom 1. Teil wäre langweilig. Zumal diese magische Aura vermutlich alles weiß, was Shin weiß. Also unser Shin. Ich geh ihn nun suchen! Den wahren kleinen Shin! UNSER Shin!!! Ist doch nicht wahr! Menschen, ihr könnt so blind sein!!! Ich ...argh! ... gehe davon. Mich hört keiner und von daher... Tschü-hüß! Ich geh schon mal vor ins Hotel und stelle mich schlafend. Ich bin müde! Pfff... Ich rege mich vorher aber noch ab. Boxsack unten im Keller des Hotels...soll ja helfen. Mal sehen.  

16.10.07 16:55


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung